„Pop Up“ in Bremen

Moin an alle Genießer,

wir haben euch von unserer Umstrukturierung innerhalb der letzten Monate berichtet. Und davon, was wir für die nächsten geplant haben. Wenn ihr immer auf dem neuesten Stand bleiben wollt, abonniert einfach den Newsletter von unserer Hauptseite.

Wir haben uns als Ziel gesetzt, zu den Veranstaltungen noch mehr mit den verschiedenen Food-Produzenten, denen aus unserer Küche und aus unserem Netzwerk, zusammenzuarbeiten. Auf der Suche nach geeigneten Formaten sind uns bestimmt ein Dutzend passende Ideen gekommen. Eine ist aber besonders vielversprechend.

Pop-Up Bars und Restaurants sind temporäre Orte der Kulinarik, kurzlebige Stätten des Genusses. Es entsteht eine Gastronomie für einen Tag, ein paar Stunden. Der gesamte Ort, das Menü, der Inhalt – enstehen und vergehen für den Gast. Dem Erlebten gibt das absolute Exklusivität. Aber Pop-Up trägt noch mehr. Denn für uns bedeutet das Konzept: Konsum vernab von jeder Massenproduktion, jeder Entfremdung und ökologischem Nonsense. Je mehr wir darüber diskutierten, desto klarer wurden Ideen, desto mehr Begeisterung fassten wir.

Die KULTURKÜCHE bietet mit ihrer gewerblichen Co-Working-Küche und den großen Veranstaltungsräumen direkt an der Weser ideale standortliche Voraussetzungen: Wechselnde Köche und Produzenten können die Küche zu diversen Events gemeinschaftlich nutzen. Das Netzwerk der KULTURKÜCHE, sowie die Erfahrungen der Produzenten bieten den Veranstaltern diverse Hilfestellungen.

Der ehemals sonntägliche Frühstücksbrunch vom Kunstfrühstück in der KULTURKÜCHE
Der ehemals sonntägliche Frühstücksbrunch vom Kunstfrühstück in der KULTURKÜCHE

Aber Pop-Up passt nicht nur in den Raum, sondern auch ins Konzept. Die KULTURKÜCHE steht für nachhaltige, ökologische und regionale Produktion. Sie ist aber auch Labor zum Experimentieren, zum Weiterentwickeln und Präsentieren der Food-Avantgarde Bremens. Pop-Up schafft raffinierten Ideen und intelligenten Produkten einen Weg zum Konsumenten. Denn hier wird auch erstmals in kleinem Rahmen für eine Öffentlichkeit produziert, gekocht. So entsteht neue Kulinarik-Kultur. Erste Erfahrungen mit diesem Format haben wir während unseres Projekts „Kunstfrühstück“ schon sammeln können. Jetzt machen wir die nächsten Schritte.

Zum Beispiel mit Brolters. Zu bereits 5 Terminen von Januar bis Mai 2017 plant das junge Unternehmen Pop-Up Bars und Tastings in der KULTURKÜCHE. Und mehr als das – passend zum Bier gibt es ein Menü, und Worte zum Bier von den Brauherren selbst.

Zu den Terminen mehr hier:
http://www.brolters.de/tasting.html

Rund um Pop-Up in der KULTURKÜCHE wird es 2017 aber noch allerhand mehr geben. Schaut ab Februar/17 einfach wieder in unser monatliches Programm, oder folgt uns auf Facebook.

Karl Lange

Karl Lange

Karl ist als Gründungsmitglied der KULTURKÜCHE von Anfang an mit dabei. Mitzuständig für Außenkommunikation, Event-, und Personalmanagement der KULTURKÜCHE.
Karl Lange

Letzte Artikel von Karl Lange (Alle anzeigen)

Related Post

0 comments on “„Pop Up“ in BremenAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*